photo-1585858229735-cd08d8cb510d_edited.

AKTUELLE SITUATION 

 

Die COVID-19 Pandemie tritt in Burkina Faso seit dem 9. März 2020 als teil einer weltweiten Pandemie auf, die im Dezember 2019 in China ihren Ausgang nahm.

 

Mit Stand 27. Januar 2021 gibt es im Land

  

 

Täglich werden landesweit momentan nur 50 bis 100 Leute getestet, deshalb liegt die Dunkelziffer wahrscheinlich um einiges höher. Laut WHO hat Burkina Faso eine der schnellsten Infektionsraten in Sub-Sahara Afrika, die die gesamte Bevölkerung des Landes bedroht.

 

Die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie könnten verheerende Folgen auf das Land haben, welches bereits unter starker Armut, Ernährungsunsicherheit und Angriffen bewaffneter Gruppen leidet. Außerdem verfügt Burkina Faso nicht über die Mittel ausreichend Schutzausrüstung auf dem Weltmarkt zu beziehen, auf dem eine Vielzahl von Industrieländern um Materialien konkurriert. Das Land setzt vor allem auf Eindämmung der Pandemie durch Isolation. 

 

Laut der Einschätzung der ersten Vorsitzenden Sabrina Dold vor Ort ist die Bevölkerung unserer Partnergemeinde Douroula im ländlichen Raum im Nordwesten von Burkina nicht auf die COVID-19 Pandemie vorbereitet. Es fehlt an Waschgelegenheiten, Seife, Desinfektionsmittel und Informationen über relevante Hygieneverhalten. Außerdem sind die lokalen Gesundheitszentren nur unzureichend ausgerüstet. Hinzu kommt ein schlechtes Bildungsniveau im Land um Transmissionswege zu verstehen. 

Deshalb haben wir einen Aktionsplan für Douroula aufgestellt. 

covid.png

10 377 bestätigte Infektionen, davon

120 Fälle mit Todesfolge

48504323_403.jpg